10. SGS-Jahrestagung | Magglingen | 8.–9.2.2018

« Leistung im Sport »

170608 Titelbild Webseite SGS 2018 2 940 350 d

 


 

SGS-Nachwuchsworkshop | 7. Februar 2018 | EHSM Magglingen

 


«Young Investigator Workshop» CHF 30.-

Mittagessen mit Getränken im Restaurant Bellavista
Nachmittagssportprogramm im Nationalen Sportzentrum
Fondue am Abend im Waldhaus



Erfolgreiche Drittmittelakquise in der Sportwissenschaft

Nachdem das Bundesamt für Sport (BASPO) aufgrund von Sparvorgaben im Stabilisierungsprogramm die kompetitive Vergabe von Forschungsbeiträgen einstellen musste, wird es für Schweizer Sportwissenschaftlerinnen und Sportwissenschaftler zunehmend schwieriger, eigene Forschungsprojekte über Drittmittel finanzieren zu können. Gleichwohl wird das erfolgreiche Einwerben von kompetitiven Drittmitteln (kritischen Stimmen zum Trotz) vermehrt als Indikator für qualitativ hochwertige Forschung angesehen. Bereits von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern wird erwartet, dass sie selbst für die Finanzierung von Forschungsprojekten aufkommen und sich erfolgreich um Stipendien bemühen, die ihnen beispielsweise einen Forschungsaufenthalt im Ausland ermöglichen.

Ziel des Workshops ist es, die Chancen der erfolgreichen Drittmittelakquise von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern zu erhöhen. Dazu werden unterschiedliche Förderinstitutionen und -instrumente beleuchtet sowie deren Passung zu spezifischen Forschungsvorhaben diskutiert. Zudem haben Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler die Möglichkeit, vorgängig zum Workshop (bis spätestens 14.01.2018 bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), einen Entwurf eines Antrages einzureichen, zu dem sie gerne Rückmeldung von „funding“-erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern hätten.

Konkret wird in einem ersten Teil des Workshops (Vormittag), die „funding landscape“ der Schweiz vorgestellt, wobei vor allem solche Fördergefässe vorgestellt werden sollen, die sich insbesondere für Sportwissenschaftlerinnen und Sportwissenschaftler eignen (SNF (Post)Doc.Mobility, Inno Swiss, Swiss Olympic etc.). In einem zweiten Teil (früher Nachmittag) erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, Rückmeldungen zu ihrem allenfalls vorgängig zugestellten Antrag einzuholen. In einem dritten Teil (später Nachmittag) sollen der informelle Austausch unter den Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern sowie die gemeinsame Sportaktivität im Zentrum stehen.

Der Nachwuchsworkshop richtet sich diesmal neben Doktorierenden explizit auch an Postdoktorierende, die das Ziel verfolgen, in naher Zukunft Drittmittel einzuwerben oder sich für einen Forschungsaufenthalt bewerben möchten.

Das Detailprogramm wird nach Eingang entsprechender Anmeldungen bekannt gegeben.

 

Workshopleitende: Prof. Dr. Bengt Kayser (Universität Lausanne), Dr. Martin Keller & Prof. Dr. Wolfgang Taube (Universität Freiburg), Prof. Dr. Siegfried Nagel (Universität Bern), Prof. Dr. Nici Wenderoth (ETH Zürich)


 

Ausschreibung für den Nachwuchspreis (Young Investigator Award)

Die Förderung des sportwissenschaftlichen Nachwuchses in der Schweiz ist ein wichtiges Ziel der Sportwissenschaftlichen Gesellschaft der Schweiz (SGS). Zu diesem Zweck werden auch an der 10. Jahrestagung der SGS Nachwuchspreise vergeben.

Bewerbung
Um sich für den Nachwuchspreis zu bewerben, ist ein erweitertes Abstract im Umfang von ca. 1500 Wörtern (inklusive Literatur) einzureichen (hier ). Das Abstract muss in englischer Sprache verfasst werden.

Teilnahmebedingungen
Die / der Erstautor(in)
- darf zum Zeitpunkt der Tagung das Doktorat noch nicht abgeschlossen haben
- darf kein(e) frühere(r) SGS-Nachwuchspreis-Gewinner(in) sein (1.-3. Platz)
- muss für eine Schweizer Institution tätig sein oder ist Schweizer Staatsbürger(in)

Wettbewerb
Eine Jury, die aus Mitgliedern der sozialwissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Fachbereiche besteht und vom Vorstand der SGS eingesetzt ist, wählt die fünf besten Abstracts aus. Deren Erstautor(inn)en dürfen ihre Forschungsarbeit im Finale am Donnerstag, 8. Februar 2018, 14.55 - 16.35 Uhr, mündlich präsentieren (10 Minuten Vortrag und 10 Minuten Diskussion). Vortrag und Slides sind ausschliesslich in Englisch zu halten.

Bewertung
Die Jury beurteilt sowohl das Abstract als auch die mündliche Präsentation nach folgenden Kriterien: wissenschaftliche Qualität, Relevanz für das Anwendungsfeld Bewegung und Sport, Präsentation und Diskussion.

Alle Bewerber(innen), welche nicht für das Finale ausgewählt werden, nehmen automatisch am Reviewprozess für die übrigen Beitragsformate der Tagung teil und können (bei Annahme des Abstracts) ihre Forschungsarbeit im Rahmen einer Mini Oral Session oder Oral Session präsentieren (ohne zusätzliche Einreichung eines kürzeren Abstracts).

Preisverleihung
Vergeben werden Geldpreise für die besten drei Vorträge:
1. Platz: CHF 750
2. Platz: CHF 500
3. Platz: CHF 250

Die Preisverleihung findet im Rahmen des Apéros am 8. Februar 2018 statt.